Einführung
Zur Person
Portfolio
Auszeichnungen
Ausstellungen 
Publikationen
Hintergrund
Projekte
Rezensionen
Rundschreiben
Unterricht
Vertrieb
Kontakt
Impressum
Wettbewerbsbeitrag zum „5. Internationalen Fotobuch Festival” (Le Bal, Paris, 20.-22.04.2012)
Fotografinnen und Fotografen sind eingeladen, ihre noch unveröffentlichten Fotobücher einer internationalen Fach-Jury zu präsentieren. Die 50 besten Bücher werden im Rahmen des Festivals in Paris ausgestellt. Aus diesen 50 Titeln werden die Sieger vor Ort prämiert ... Die 50 auszustellenden Bücher werden von einer Vorjury ausgewählt. Die Vorjury besteht aus: Markus Schaden (Buchhändler, Verleger, Köln), Sebastian Hau (Le Bal Books, Paris), Inga Schneider (Internationales Fotobuch Festival, Köln), Laurence Vecten (Lozen Up, Paris), Dieter Neubert (Internationales Fotobuch Festival, Kassel). Die Haupt-Jury zur Ermittlung der ersten 3 Preise besteht aus: Gerry Badger (Kritiker, Fotograf, London), Todd Hido (Fotograf, USA), Markus Schaden (Buchhändler, Verleger, Köln), Dieter Neubert (Internationales Fotobuch Festival, Kassel), Oliver Seltmann (Verleger, Berlin), Diane Dufour (Direktorin Le Bal, Paris), Sebastian Hau (Le Bal Books, Paris), Laurence Vecten (Lozen Up, Paris) ... Ein Ziel des Fotobuch Dummy Awards ist die Steigerung der Qualität des fotografischen Buches. Wir freuen uns über alle Ideen und Vorschläge, die in dieser Richtung hilfreich sind ...”, so nachzulesen in der diesjährigen Wettbewerbsausschreibung.
Mein eigener Beitrag zeigt 53 Nachtaufnahmen industrieller, sakraler und urbaner Szenen in schwarzweiß, gebunden als 80-seitiges Buch mit Leinencover und Buchumschlag im Maß 20 cm auf 25 cm. Erstellt wurde sowohl eine französisch- wie auch eine deutschsprachige Version (in limitierter Auflage von jeweils 50 Exemplaren erhältlich), wobei im Wettbewerb Erstere Verwendung finden wird.
Veranstalter
Le Bal, Paris
Internationales Fotobuch Festival, Festivalbüro Kassel
Essai zum Fotobuch
in französisch:
Ombre et lumière, obscurité et luminosité, noir et blanc ... comme sur les deux pages ci-contre ce livre saisit les éléments essentiels de la photographie de nuit par la monochromicité de ses illustrations.
Le photographe se promène dans la nuit, regardant maintenant les scènes de la journée d'une manière complètement différente. Ce qui nous semble bien connu, parfois profane, prend de nuit un sens nouveau. La lumière change de direction, projette des ombres élongées et profondes. Les objets apparaissent chargés d’allégories, ils mènent une sorte de vie propre et entrent en contact silencieux.
Ce «monde de la nuit» est-il donc un renversement du «monde de la journée»? En termes de tonalité peut-être, mais en termes de contenu cela n’est plus vrai. Au contraire, il s’agit d’un élargissement et approfondissement de notre vision. En tant que spectateurs, nous créons la scène avec notre mémoire, nos pensées et nos sentiments et modifions notre perception.
Ce qui commence - au fil des 53 photographies exposées ici - comme un voyage objectif à travers les zones portuaires et industrielles, les intérieurs sacraux ainsi que les centres-villes anciens et nouveaux peut se continuer - si le spectateur y consente - en un voyage subjectif dans le monde intérieur de nos conceptions respectives.
Afin de ne pas perturber ce processus interne, les différentes sections restent sans titre, les images sans descriptions - seule une énumération des endroits visités se trouve à la fin du livre pour ceux qui sont intéressés.
in deutsch:
Schatten und Licht, Dunkelheit und Helligkeit, schwarz und weiß, wie die linke und rechte Seite hier ... diese wesentlichen Elemente der Nachtfotografie greift das vorliegende Buch durch die Monochromizität seiner Abbildungen auf.
Der Fotograf wandert durch die Nacht, sieht die Szenen des Tages nun in gänzlich anderer Weise. Das vormals Vertraute, oftmals auch Profane bekommt neue Bedeutung. Das Licht ändert seine Richtung, wirft lange und tiefe Schatten. Die Objekte wirken allegorisch aufgeladen, sie entwickeln Eigenleben und treten in stillen Kontakt.
Ist diese 'Welt der Nacht' somit eine Umkehrung der bekannten 'Welt des Tages'? In Hinblick auf die Tonalität mag dies zutreffen, inhaltlich eher nicht. Es geht eher um eine Weiterentwicklung und Vertiefung unserer Sichtweise. Als Betrachter gestalten wir die Szenerie mit unseren Gedanken, Gefühlen und Erinnerungen und verändern diese so in unserer Wahrnehmung.
Was in der Abfolge der hier gezeigten 53 Bilder als eine objektive Reise durch Hafen- und Industriegebiete, durch sakrale Innenräume sowie durch alte und neue Stadtzentren beginnt, mag sich im Betrachter - so sich dieser darauf einläßt - als eine subjektive Reise in die Innenwelt der jeweiligen Vorstellungen fortsetzen.
Um diesen inneren Prozeß nicht zu stören, bleiben die einzelnen Abschnitte ohne Titel, die einzelnen Bilder ohne Beschreibung - nur eine lokalisierende Aufstellung findet sich für Interessierte am Ende des Buchs.
Vorschau des Fotobuchs
in französisch:
in deutsch:
 
© WEB PRO MEDICO Letzte Änderung am 7. Dezember 2014